Martin Giesswein

Digital Academic

Autor: Martin Giesswein (Seite 2 von 2)

Alpbach Diskussion: „Stadt öffnen“

Update: Die Veranstaltung als Audio:

https://www.alpbach.org/de/session/blt16-stadt-oeffnen/

Am Panel:

PETER A. BRUCK  DIRECTOR GENERAL AND SCIENTIFIC DIRECTOR, RESEARCH STUDIOS AUSTRIA FG, SALZBURG

KARI AINA EIK SECRETARY GENERAL, OIER – ORGANIZATION FOR INTERNATIONAL ECONOMIC RELATIONS, VIENNA

ANDREAS MAILATH-POKORNY EXECUTIVE CITY COUNCILLOR FOR CULTURAL AFFAIRS AND SCIENCE, CITY COUNCIL OF VIENNA

MONIKA STURM SENIOR MANAGER, SUSTAINABLE CITIES, SIEMENS AG ÖSTERREICH, VIENNA

MARTIN GIESSWEIN DIGITALCITY.WIEN INITIATIVE, CHAIR

Weitere Details: Europäisches Forum Alpbach

Podiumsdiskussion „Digital Leadership”

Am 15.9.2016 ab 17:30 findet auf der WU Executive Academy  eine Podiumsdiskussion zum Thema „Führungsverständnis in einer digitalisierten Welt“ statt. Ein Thema, das Unternehmen bewegt, viele Fragen aufwirft und große Chancen mit sich bringt: Was bedeutet dieser Wandel für die Führungskräfte von morgen? In welche Richtung werden sich Führungsmodelle, Mitarbeiterförderung und die Zusammenarbeit in (virtuellen) Teams entwickeln…?

Podiumsgäste:

Univ. Prof. Dr. Sarah Spiekermann, Head of Institute for Management Information Systems, WU Wien

Mag. Martin Giesswein, Autor, Lektor, Trainer, Mitinitiator der DigitalCity.Wien und ehemaliger CEO von immobilien.NET.

Mag. Lisa-Marie Kanz Senior, Manager HR Development, Human Resources, T-Mobile

Moderation:

ao.Univ.Prof. Dr. Barbara Stöttinger Dekanin WU Executive Academy

Anmeldung erforderlich:
Helga Pattart-Drexler, M.A.

Innovation to Company: Die Rolle als Startup-Coach

Bei der Innovation to Company Challenge der Wiener Wirtschaftskammer stehen die Bewerber nicht alleine da. Die drei Coaches, Berthold Baurek-Karlic, Martin Giesswein und Lorenz Edtmayer, unterstützen die Startups tatkräftig auf dem Weg zum Pitch vor den Buddy-Unternehmen. Dem Brutkasten haben sie erzählt, wie und warum sie das tun.

Generation Scientia

Viel wird geschrieben und diskutiert über die jungen Menschen in unserer Gesellschaft. Sie stehen am Ende ihrer Ausbildung oder mitten im Aufbau ihrer beruflichen Karrieren. Sie werden Generation Y genannt und sind heute 18-34 Jahre alt. Man sagt ihnen nach, dass sie illoyal zu ihren Arbeitgebern sind und nicht mehr den vorherrschenden Politik- und Wirtschaftsstrukturen vertrauen. Als opportunistische Ego-Taktiker sind sie nur motivierbar, wenn sie einen tiefen Sinn in ihrer Tätigkeit sehen. Suchen sie sich ihre Arbeit nur mehr nach dem Faktor Spaß aus?

In Wirklichkeit ist diese Generation genauso inhomogen, wie alle anderen davor. Von digitalen Individualisten bis zu adaptiven Pragmatikern finden wir alle Typen als Mitarbeiter in unseren Organisationen wieder. Doch eines ist ihnen gemeinsam: Sie haben unerschöpflichen Zugang zu Wissen durch das Internet und ihre Chance auf Mobilität und Internationalität ist so groß wie noch nie. Sie wissen, dass sie ihr Leben selbst designen können und keine starren Karrierebahnen vor sich haben. Das alles fordert nicht nur sie selbst, sondern auch die ältere Generation der Führungskräfte heraus. Herausforderungen wie New World of Work und Work/Lifebalance, Führung und Facebook, Jobhopping und Startup-Unternehmertum müssen von der Generation Y und der heutigen Führungsgeneration gemeinsam gelöst werden. Mit Hilfe des Wissens aller Beteiligter und der Hilfe der Arbeitswissenschaft. Deshalb nennen wir diesen Generationenverbund die „Generation Scientia“.

Links:

Eurofound: New forms of employment:
http://www.eurofound.europa.eu/sites/default/files/ef_publication/field_ef_document/ef1461en_3.pdf

Studie Strategic Excellence
http://www.contrast-consulting.com/de/presse/studie-strategic-excellence-321/

BCG: The Millennial Consumer
https://www.bcgperspectives.com/content/articles/consumer_insight_marketing_millennial_consumer/#chapter1

 

Gedanken zu Karriere in Konzernen, Arbeit als EPU und die Zukunft von Smart Cities

04.05.2015 Roland Kissling

Bildschirmfoto 2015-05-05 um 16.03.18

Im Interview: Martin Giesswein

Martin Giesswein machte eine Blitz-Karriere bei Nokia bis hin zum General Manager, verkaufte dann erfolgreich Immobilien.net an die Scout24 Group und ist heute in mehreren Projekten als Ein-Personen-Unternehmen (EPU) tätig. Er verrät im Interview, wie sich der Führungsstil der Corporate World gerade verändert, wie man erfolgreich verteilte Mitarbeiter führt und wie man als EPU erfolgreich ist.

Das ganze Interview:

http://www.computerwelt.at/news/wirtschaft-politik/forschung-wissenschaft/detail/artikel/110877-im-interview-martin-giesswein/

_AMI3586-135 mg foto notebook

 

Neuere Beiträge

© 2018 Martin Giesswein

Theme von Anders NorénHoch ↑